Köstlicher Apfel-Kürbis-Zimtkuchen mit Schmandhaube

Der Februar ist schon wieder vorbei und mit dem März rückt der Frühling immer näher. Ich freue mich schon sehr darauf, wenn die Tage wieder heller und wärmer werden. Jede Jahreszeit hat für mich ihren ganz eigenen Charme. Im Winter mag ich die kalten Tage, an denen man es sich nach einem schönen Spaziergang drinnen gemütlich machen kann, ich liebe in dieser Zeit den Duft von Zimt und Äpfeln beim Backen in der Küche und freue mich über neues Lesefutter. Aber ich freue mich so langsam auch schon riesig auf den Frühling. Wenn alles wieder anfängt zu blühen, man täglich wieder eine neue Blume im Garten entdeckt, die sich so langsam nach draußen traut und es anfängt wieder bunter zu werden. Aber auch die Zeit zwischen Winter und Frühling ist doch irgendwie schön. Wenn man Zimt und Äpfel im Kuchen vereint aber auch einfach schon die ersten Frühlingsblumen auf den Tisch stellt. Wenn man sich freut wieder aktiv zu werden, aber an einem ungemütlichen Wintertag auch noch einmal einen gemütlichen Tag einlegen kann. Einfach schön.

Mit dem 1. März ist bei mir am Mittwoch aber auch die Fastenzeit gestartet. Und ich nutze die Zeit für mich und vor allem um einfach alles etwas bewusster zu machen. In den vergangenen Jahren habe ich in dieser Zeit oft auf Süßigkeiten verzichtet. Da mir das aber nicht wirklich schwerfällt, habe ich mich dazu entschlossen bis Ostern auf Zucker zu verzichten. Obst zählt da natürlich nicht rein. Aber Industriezucker, Zuckeraustauschstoffe und Co.!  Ich bin schon jetzt sehr gespannt, wie das in den kommenden Wochen so wird. Bisher war ich sehr überrascht, dass in unserem Kühlschrank sowieso schon sehr viele Lebensmittel ohne Zucker stehen. Und den Rest konnte ich bisher eigentlich problemlos austauschen. Nur beim Thema Wurst wird es dann doch etwas schwerer. Ich weiß nicht wieviele Wurstverpackungen ich im Supermarkt umgedreht habe, um die Zutatenliste zu studieren. Naja am Ende bin ich dann doch noch fündig geworden. Auch wenn die Ausbeute wirklich klein war. Bei Salami und Co. scheint es doch um einiges schwerer ist.

Auch aufs Backen möchte ich in den nächsten Wochen nicht verzichten. Daher wird hier in den kommenden Tagen/Wochen einfach fleißig ausprobiert und getüftelt. Kuchen ohne Zucker? Nur mit Obst gesüßt? Ich bin gespannt was da am Ende bei rauskommt. Aber der Challenge stelle ich mich!

Aber bis dahin möchte ich euch noch ein leckeres Kuchenrezept verraten, das es bei uns vor ein paar Wochen gab: Apfel-Kürbis-Zimtkuchen mit Schmandhaube. Eine wirklich köstliche Angelegenheit! Durch den Kürbis und die Apfelstückchen wird der Teig besonders saftig. Und die feine Zimtmarmorierung im Teig verleiht dem ganzen noch einen unglaublich leckeren Geschmack. Das ganze wurde zudem mit einer feinen Schmandhaube und gebrannten Mandelstückchen getoppt. Muss ich noch mehr sagen? 

 

Rezept drucken
Köstlicher Apfel-Kürbis-Zimtkuchen mit Schmandhaube
Eine wirklich köstliche Angelegenheit! Apfel-Kürbiskuchen mit einer feinen Zimtmarmorierung im Teig, einer Schmandhaube und gebrannten Mandelstückchen
Portionen
Stücke
Zutaten
  • 200 Gramm Hokaidokürbis
  • 2 Äpfel
  • 150 Gramm Margarine
  • 200 Gramm Zucker
  • 3 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 250 Gramm Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Instant Chai Tee Pulver (z.B. David Rio Tiger Spice Chai)
  • 4 TL Zimt
  • 250 Milliliter Sahne
  • 200 Gramm Schmand
  • 50 Milliliter Wasser
  • 100 Gramm Mandeln (gestiftet)
Portionen
Stücke
Zutaten
  • 200 Gramm Hokaidokürbis
  • 2 Äpfel
  • 150 Gramm Margarine
  • 200 Gramm Zucker
  • 3 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 250 Gramm Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Instant Chai Tee Pulver (z.B. David Rio Tiger Spice Chai)
  • 4 TL Zimt
  • 250 Milliliter Sahne
  • 200 Gramm Schmand
  • 50 Milliliter Wasser
  • 100 Gramm Mandeln (gestiftet)
Anleitungen
  1. Kürbis waschen und in grobe Stücke schneiden. Den Kürbis in kochendem Wasser ca. 10 Minuten Kochen, das Kochwasser abgießen und den Kürbis mit einem Pürierstab fein pürieren. Das Kürbispüree abkühlen lassen.
  2. Die Äpfel waschen, schälen, vierteln und entkernen. Die Äpfel in kleine Würfel schneiden.
  3. Margarine in einer Rührschüssel mit einem Handrührgerät 3 Minuten schaumig rühren. Nach und nach 100 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker und Salz unter Rühren zufügen. Die Eier nacheinander einzeln jeweils ½ Min. auf höchster Stufe unterrühren. Kürbispüree unterrühren. Mehl, Backpulver und Chai Tee Pulver mischen und kurz auf mittlerer Stufe unterrühren. Apfelwürfel unterheben.
  4. 2 TL Zimt mit 50 g Zucker gut vermischen. Zunächst 1-2 EL von dem Teig in die Mitte der Springform geben. Den Teig mit der Zimtmischung gleichmäßig bestreuen. Auf diese Weise den Teig und die Zimtmischung immer abwechselnd in die Springform geben.
  5. Den Apfel-Kürbis-Zimtkuchen im vorgeheizten Backofen mittig bei 180 Grad Ober- / Unterhitze für etwa 40 bis 45 Minuten backen. Unbedingt zwischendurch eine Stäbchenprobe machen. Den Kuchen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
  6. Sahne mit 2 Päckchen Vanillezucker und 1 TL Zimt steif schlagen. Schmand unterheben.
  7. Für die gebrannten Mandeln Wasser, 50 g Zucker und 1 TL Zimt in eine beschichtete Pfanne geben. Die Zutaten aufkochen lassen. Mandelstifte in die Zucker-Wasser-Masse einrühren und aufkochen lassen. Die Mandel-Zucker-Masse bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit vollständig verdampft ist. Der Zucker fängt an zu kristallisieren und überzieht die Mandeln mit einer trockenen, leicht weißlichen Zuckerschicht. Die Mandelstifte müssen nun unter ständigem ständigem Rühren so lange weiter erhitzen werden, bis der Karamell wieder flüssig wird und die Mandeln mit einer goldbraunen Schicht umhüllt. Die gebrannten Mandeln auf ein Backpapier verteilen und auskühlen lassen.
  8. Schmand-Sahne auf dem Apfel-Kürbis-Zimtkuchen verstreichen und mit den gebrannten Mandeln bestreuen.
Dieses Rezept teilen

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.