Insel Neuwerk: Übernachten im Leuchtturm

Ohh Hamburg meine Perle, du wunderschöne Stadt,… Und definitiv meine Lieblingsstadt. Und trotzdem haben wir vor über einem Jahr die Koffer gepackt. Umso mehr freuen wir uns, wenn wir der Lieblingsstadt einen Besuch abstatten. Auch letztes Wochenende hat es uns nach Hamburg verschlagen. Jedoch in eine ganz besondere Ecke von Hamburg: Und zwar nach Neuwerk. Die kleine Insel in der Nordsee liegt ca. 10 km vor Cuxhaven und gehört zur Stadt Hamburg.
anhang-5

Nach Neuwerk hat uns ein ganz besonderes Geschenk geführt. Denn zu unserer Hochzeit haben wir eine Übernachtung im Leuchtturm Neuwerk geschenkt bekommen. Für uns ein ganz besonderes Geschenk, da ich an einem Leuchtturm in Neuseeland den Heiratsantrag bekommen habe. Wir haben uns also über das lange Wochenende auf den Weg nach Neuwerk gemacht.

anhang-2anhang-1

Mit der MS Flipper ging es in 1,5 Stunden von Cuxhaven nach Neuwerk. Juhu! Eine Seefahrt, die ist Lustig, … Und eben ein toller Start in den Urlaub. Man kann so einfach alles hinter sich lassen und kommt auf der Insel schon entspannter an. Wer nicht mit dem Schiff fahren möchte kann auch einen Wattwagen oder eine Wattführung nutzen, um auf die Insel zu kommen.

anhang-3-1

Die Insel ist mit ihren etwa drei Quadratkilometern schnell erkundet. Sie ist eben klein, aber fein und beeindruckt mit den unendlichen Salzwiesen, den großen Pötten die vorbeischippern und einem tollen Blick aufs Meer. Ich liebe diese unendliche Weite und könnte Stunden aufs Meer schauen.

anhang-1-2

anhang-2-2

Wie schön, dass wir aus unserem Leuchtturm Fenstern einen einzigartigen Blick auf die Insel und das Meer hatten. Der Leuchtturm ist das Wahrzeichen der Insel und das älteste Bauwerk an der deutschen Küste. Nach 138 Stufen ist man übrigens oben auf der Aussichtsplattform und hat die ganze Insel im Blick.

anhang-2-1anhang-3

Verhungern muss man zum Glück auch nicht auf der Insel. Es gibt in Summe 5 kleine Cafés und Restaurants, die ganz bodenständig und eher rustikal mit Kaffee und Kuchen, ordentlich Fisch aber auch Klassikern wie Schnitzel und Co. für das leibliche Wohl sorgen.

Und was wäre ein Urlaub ohne Kuchen? Geht natürlich nicht… Daher haben wir fleißig Kuchen in allen Variationen verputzt: Apfel, Mandarine-Schmand, Stachelbeerbaiser, Apfelstrudel mit Vanilleeis, … Yummy, Man war das lecker!

anhang-4-1

kuchen1

anhang-5-1

Besonders gut gefallen hat uns „Der Anker“ mit seinem Ankerplatz. Bei schönstem Wetter haben wir mit Blick auf den Leuchtturm in der Sonne gesessen und die Zeit genossen. Und abends wird es im Restaurant urig und soooo lecker. Definitiv einen Besuch wert!

1

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.