Ein Herbstklassiker: Flammkuchen Elsässer Art

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da …. Auch wenn er sich in diesem Jahr wirklich Zeit gelassen hat und lieber noch etwas Sommerfeeling versprüht, kann man es nun doch nicht mehr leugnen. Morgens ist es noch dunkel beim Aufstehen und puh ganz schön kalt. Aber ach quatsch eine Jacke braucht man nicht. Blaser an, noch schnell das dicke Tuch geschnappt, um dann draußen festzustellen: Oh doch ganz schön frisch.

Egal es regnet nicht, die Sonne soll heute scheinen und die Temperaturen auf 20 Grad klettern. So mag ich auch den Herbst. Aber das schönste am Herbst sind die vielen Leckereien, die jetzt einfach am besten schmecken.

anhang-17

Und dazu gehört bei uns ganz klar Federweißer und Flammkuchen. Hmmm ich liebe diese Kombination. Vor allem ganz klassisch – der dünne, knusprige Boden, einfach mit Schmand, Schinkenwürfeln und Frühlingszwiebeln. Mehr braucht es einfach nicht für einen leckeren Herbstabend!

anhang-21anhang-20

anhang-15

 

Rezept drucken
Flammkuchen Elsässer Art
Leckerer Flammkuchen: Dünner, knuspriger Boden mit Schmand, Schinkenwürfeln und Frühlingszwiebeln. Perfekt für einen gemütlichen Herbstabend.
Portionen
Blech
Zutaten
  • 250 Gramm Mehl
  • 110 Milliliter Wasser
  • 2 EL Öl
  • etwas Salz, Pfeffer
  • 200 Gramm Schmand
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 100 Gramm Schinken, gewürfelt
Portionen
Blech
Zutaten
  • 250 Gramm Mehl
  • 110 Milliliter Wasser
  • 2 EL Öl
  • etwas Salz, Pfeffer
  • 200 Gramm Schmand
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 100 Gramm Schinken, gewürfelt
Anleitungen
  1. Mehl, Wasser, Öl, Salz und Pfeffer mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig kneten. Den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier dünn ausrollen.
  2. Die obere Lage Backpapier abziehen und den Teig auf dem anderen Blatt Backpapier auf ein Backblech legen.
  3. Den Teig mit dem Schmand gleichmäßig bestreichen. Frühlingszwiebeln waschen und klein würfeln. Die Frühlingszwiebeln mit den Schinkenwürfeln auf dem Schmand verteilen.
  4. Den Flammkuchen im vorgeheizten Backofen bei 230 Grad im unteren Drittel des Backofens etwa 12 Minuten backen, bis der Flammkuchen eine leichte Bräune hat .
Dieses Rezept teilen

Comments: 2

  1. Eva says:

    Hallo!
    Ich habe das Rezept gestern Abend ausprobiert. Super!
    Der Teig lässt sich rasch zubereiten und wird wunderbar knusprig (auch wenn er beim ausrollen etwas widerspenstig ist und sich gerne wieder zusammezieht). Dazu gab es einen frischen Salat. Schnell fertig und einfach lecker!
    Einen Tel hatte ich noch zusätzlich mit Paprikastücken und dünnen Tomatenscheiben belegt – beides „lag noch rum“ und musste weg.

    Liebe Grüße, Eva

    • Hallo liebe Eva,

      hach das freut mich aber:-) Und die Kombination mit Paprika und Tomaten klingt auch super lecker!

      Liebe Grüße
      Inga

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.